Tarife
Vertrag oder Prepaid für Kinder
Was ist die bessere Alternative für ein Kinderhandy – die Vertragsvariante oder ein Prepaid Handy ohne Netlock?

Kinderhandy – besser als Vertragsvariante oder ein Prepaid Handy ohne Netlock?

Die Entwicklungen im Bereich der Smartphones sind, nicht zuletzt dank der digitalen Revolution des Mobilen Internets, in bedeutsamen Maße bestimmt durch Multimedia-Anwendungen. Neben SMS, E-Mail, Cloud-Diensten, Kamerafunktionen und dergleichen, rücken Applikationen wie Navigationsgeräte, Spiele und Chats in den Vordergrund. Kommen Kinder nun in ein Alter, in welchem maßgeblich digital im Freundes- und Bekanntenkreis kommuniziert wird, sieht man den Wald vor lauter Bäumen häufig gar nicht mehr.

Wir werden in diesem Beitrag versuchen, die klassischen Möglichkeiten von Laufzeitverträgen und Prepaidangeboten miteinander zu vergleichen.

Gesamtkosten im Blick behalten


Logo
Vertrag oder Prepaid
Quelle: fotolia.de
Aktuelle Serien der größten Hersteller von Smartphones, maßgeblich aus den USA und Südkorea, kosten außerhalb eines Laufzeitvertrages häufig hohe dreistellige Summen. Diese werden sodann vom Mobilfunkanbieter über die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten subventioniert, wobei man mit einem Anteil von 15 bis 25 Euro pro Monat rechnen muss. Zusätzlich kommt, vor allem wegen der Wahl mittlerer Tarife, noch ein einmaliger Aufwand von bis zu 200 Euro für den Kauf des Smartphones hinzu. Betrachtet man die technischen Fortschritte, insbesondere was die neue Übertragungstechnik LTE und ihre Verbreitung anbelangt, erscheinen die Kosten objektiv betrachtet als wesentlich zu hoch. Der Wert eines Smartphones bestimmt sich zum Zeitpunkt eines möglichen Verkaufs nämlich an der Aktualität – sind neue Editionen erschienen oder auch nur angekündigt, setzt der Preisverfall noch wesentlich stärker ein.

Handys für Jungen und Mädchen im Test auf handyohnevertrag.net haben gezeigt, dass die tatsächlichen Kosten über einen realen Zeitraum der Nutzung von 3,5 Jahren, wesentlich unter denen der obigen Beispielkalkulation liegen. Zudem muss dies nicht mit einem Weniger an Leistung einhergehen, denn selbst einfache Handys unterstützen heutzutage die wesentlichen Technologien. So zählen eine 3D-Menüoberfläche, integrierte Spiele sowie hochauflösende Kameras mittlerweile zum absoluten Standard. Nimmt man außerdem die Bindung an einen Vertrag auf der einen, die Flexibilität eines Prepaid Tarifs auf der anderen Seite zur Grundlage, so gewinnt das Prepaid Handy. Mit einem Preis im Rahmen von 25 bis 100 Euro bewegt es sich im Einkauf wesentlich unter den Vergleichsangeboten, außerdem aufgrund des fehlenden Netlocks alle Tarife nutzbar.

Prepaid für den Einstieg geeignet

Prepaid Tarife haben zudem den Vorteil, dass sie das Nutzungsverhalten trainieren und auf einem gesunden Niveau halten. Sie entsprechen in ihren Leistungsbestandteilen viel eher dem tatsächlichen Bedarf, wohingegen man bei Laufzeitverträgen eine Reihe von Leistungen quersubventionieren muss, die in dem Basistarif ohnehin enthalten sind. Es ist damit zu rechnen, dass ohnehin in einigen Jahren sogenannte „Light“-Ausgaben von klassischen Smartphones erscheinen, sodass die Investition zum jetzigen Zeitpunkt in keinem Verhältnis stehen würde.

Die Top Handys auf einen Blick

Hier hast du die angesagtesten Handys verschiedener Marken wie Nokia, Sony Ericsson, Samsung, LG, HTC, Apple und Motorola auf einen Blick - unsere Bestseller Handys.